Spezielle Pflegeanforderungen bei Lymphproblemen

Bei gestörtem Lymphabfluss, durch Operationen mit einer Entfernung von Lymphknoten, Strahlentherapie oder angeborener Fehlbildung, bilden sich Flüssigkeitsansammlungen und Schwellungen, die sogenannten Lymphödeme. Dies ist verbunden mit einem starken Anschwellen von Armen oder Beinen, was den Bewegungsablauf massiv beeinträchtigt und dem Betroffenen starke Schmerzen verursacht.

Unbehandelt können Lymphödeme sehr ernste gesundheitlichen Folgen haben. Wenn eine Pflegekraft oder ein pflegender Angehöriger Ödeme feststellt, sollte umgehend ärztlicher Rat eingeholt werden.

Maßgefertigte, flachgestrickte Kompressionsstrümpfe mit weicher Naht wirken vorbeugend und können durch die Massagewirkung kleinere Ödeme zur Rückbildung anregen. Der durch den Kompressionsstrumpf erzeugte Druck auf die Extremitäten unterstützt den Abtransport der Lymphflüssigkeit und damit auch den Abbau des Lymphstaus.

Der Strumpf wird individuell an die Bedürfnisse des Betroffenen angepasst, sodass sich die Wirkung optimal entfalten kann. Die Anpassung und Beratung erfolgt durch unser fachkundiges und speziell ausgebildetes Personal. Bei der Vermessung des Kompressionsstrumpfes arbeiten wir mit einem hochmodernen computergesteuerten Messsystem, dabei werden die Körperstrukturen des Menschen in einer 3D-Darstellung aufgenommen und vermessen. Dieses Verfahren garantiert eine vollständige Messganuigkeit.